CR Racing Team Pirmasens

Formel 3 Motorsport e.V. Pirmasens

Latest Blogs
Popular Posts
Recommended

Latest Blogs

ajax-loader

Frank Debruyne schlittert haarscharf am Gesamtsieg vorbei

podium_wolsfeld_2016_by_bubel_0967Das Wolsfelder ADAC Bergrennen am Pfingstwochenende, zweiter Lauf der Deutschen Bergmeisterschaft 2016, produziert mit seiner atypischen, engen und winkligen Streckenführung alljährlich kuriose Rennergebnisse und Geschichten. So fand sich Frank Debruyne vom CR-Racingteam mit seinem Dallara F303 Opel Formel 3 nach dem Trainingstag in mitten einer sechsköpfigen Favoritengruppe in grundverschiedenen Fahreugvarianten, vom ex-Gruppe B-Monster bis zum Formel 1-ähnlichen Dallara GP2-Rennwagen. Mit einer Trainingsbestzeit von 1:05,03 Minuten rangierte der Badener lediglich 4/10 Sekunden hinter dem besten Trainier Bruno Ianniello im Lancia Delta S4, aber auch nur mit dem fast gleichen Vorsprung auf den vierfachen Bergmeister Uwe Lang im Osella BMW-Sportwagen. „Ich bin für das Rennen motiviert bis in die Haarspitzen“, lautete Debruyne’s Aussage, auf die Nachfrage seines Team-Chefs Andreas Germann, der am Samstag noch auf dem Red-Bull-Ring in Österreich selbst hinter dem Steuer seines Formel 3-Renners saß, und quasi direkt aus der Steiermark in die Südeifel reiste.

_7D_0368Der erste Rennlauf am Pfingstmontagmorgen passte dem Neurieder schon  mal ausgezeichnet. Frank Debruyne rangierte nur einen Wimperschlag hinter dem Italo-Schweizer Bruno Ianniello, der soft wieder die Spitze übernahm. Nur ganze 6/10 Sekunden zurück bedeutete für den jungen Luxemburger David Hauser, im mit 580 PS Dallara GP2 4-Liter, vorerst Rang sechs. Die zweite Auffahrt endete mit genau identsischen Zeiten von Ianniello und Debruyne, sowie einem Sprung von David Hauser auf den dritten Gesamtrang in der Zwischenrechnung. Als dann im dritten und letzten Lauf Bruno Ianniello in der Bit-Kurve das Heck seines legendären Lancias ausbrach und Frank Debruyne im schwarz-weißen AST-Dallara nochmals eine Zeitverbesserung gelang, wurde der CR-Pilot vom Streckensprecher schon voreilig als Gesamtsieger gefeiert. Doch als letzter Starter des Rennwochenendes ging David Hauser die nur 1,640 km kurze Sprintstrecke an und kam mit den vier Spitzkehren nun deutlich besser zu Recht als noch am Morgen. Als die Uhren bei der Ziellinie auf dem Wolsfelder Berg für den Studenten bei 1:01,97 stehen blieben, war Frank Debruyne um ganze 31/100 Sekunden geschlagen und Ianniello auf Rang drei abgerutscht. Dem Mann vom CR-Racingteam schlugen anschließend zwei Herzen in der Brust. Gefrustet den Tagessieg noch in letzten Sekunde verloren zu haben, aber auch Glücklich über ein extrem spannendes Wochenende, einen klaren Klassensieg bei den Formelwagen bis 2 Liter Hubraum und über einen nicht alltäglichen zweiten Rang in der Gesamtwertung. Das nächste Rennen der Berg DM findet erst in gut fünf Wochen am Iberg im thüringischen Eichsfeld statt.

( Presse CR Racingteam 2016)

REMUS Formel Pokal – Red Bull Ring

Formel 3 Race 1_97Andreas Germann siegt im „Deutschen Formel 3 Pokal“
Die Rundstreckentrophy hat auf dem Red Bull Ring in Spielberg ein tolles Rennwochenende hingelegt. Der MSC Wolfsberg als Veranstalter konnte sich über seine Aktion „Freier Eintritt“ mehr als freuen. Die zahlreichen Fans nutzten die Veranstaltung um ganz nah am Geschehen dabei sein zu dürfen. Die Aktiven aus vielen Nationen waren zufrieden, dass eine Fankultur mit einem offenen Fahrerlager heutzutage möglich ist. Grund zur Freude auch bei Andreas Germann vom CR-Racingteam. Der Pirmasenser siegte am Sonntag im REMUS Formel Pokal in der Wertung zum „Deutschen Formel 3 Pokal“. Ein Paukenschlag für den rührigen Formel 3-Piloten und Teamchef in Personalunion, der für den Homburger Automobilclub (HAC) fährt. Trotz der positiven Aussichten am Red Bull Ring begann das Wochenende für den Pirmasenser Formel 3-Rennstall mit einigen Stolpersteinen. Das erste Qualifying beendete Germann auf Rang sechs. “Danach haben wir noch einiges am Setup probiert und eingestellt, aber irgendwie in die falsche Richtung“, so Germann. Im 1.Lauf wurde aus seiner Sicht die Boxengasse zu früh geschlossen, so dass er das Rennen von hinten aufnehmen musste. Mit viel Einsatz fuhr Germann in der REMUS-Wertung auf Rang acht nach vorn und holte im „Deutschen Formel 3 Pokal“ immerhin Platz zwei. Der Sonntag lief um einiges besser. Die Erfahrungen vom Vortag sorgten dafür, dass die Setup-Einstellung verbessert wurde. Das Resultat war bereits im 2.Qulifying spürbar, wo Germann auf Rang neun einkam. “Im 2.Rennen konnte ich dann meine Leistung in allen Zügen abrufen. Das Auto fühlte sich um einiges besser an. Obwohl der neue Asphalt einem das Gefühl vermittelt, irgendwie 1-2 Sekunden zu verlieren, hat das richtig Spaß gemacht“. Sein Formel 3 Dallara 311 Volkswagen lief richtig gut. Auch die erzielten Rundenzeiten waren zufriedenstellend. Eigentlich so, wie im 2.Lauf bei der FIA Zone Meisterschaft am Hungaroring. “Ich freue mich nicht nur über den achten Gesamtrang im REMUS-Feld. Der Sieg in der Wertung zum „Deutschen Formel 3 Pokal“ bedeutet mir sehr viel“, strahlte Andreas Germann im Ziel. Formel 3 Race 1_09Stolz war Andreas Germann besonders auf seine Tochter Angelique die im 2 Lauf gemeinsam mit ihm auf dem Podest stand. Wir freuen uns auf das nächste Rennen in Imola und hoffen das wir uns dort weiter nach vorne verbessern können. Das CR-Racingteam wird ab dem Rennen in Most wieder komplettiert durch den Team Kollegen Christian Zeller. Sein Dank gilt insbesondere den Sponsoren, sowie allen Freunden und Fans die kräftig die Daumen gedrückt haben.

(Presse CR Racing Team 17.05.2016)

ajax-loader